Der Förderverein Humanitas ist ein wohltätiger Verein, der 1998 im Zürcher Oberland gegründet wurde und seit 2013 in The Gambia als wohltätige Organisation registriert ist, um Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Landwirtschaft zu realisieren.

Das Land

The Gambia

Wir unterschtützen diverse Projekte in Gambia.

 

The Gambia ist der kleinste Staat in Afrika und hat 1965 seine Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich erlangt. Der Fluss Gambia hat dem kleinen Land nicht nur den Namen gegeben, sondern ihm auch seine Form aufgezwungen.

Jetzt spenden

mit Banküberweisung

Damit unsere laufenden Projekte fortgeführt und neue Projekte lanciert werden können, sind wir auf Mitgliederbeiträge und Spenden angewiesen. Der ehrenamtlich tätige Vorstand ist dankbar für jeden einzelnen Franken, den er sinnvoll in The Gambia investieren kann. Aufgrund der tiefen Administrationskosten des FVH werden rund 96 % der finanziellen Unterstützung direkt in The Gambia investiert.

Bitte vermerken Sie bei der Zahlung, ob es sich um den Mitgliedschaftsbeitrag von CHF 100.– oder um eine Spende handelt. Jede Überweisung kann in Ihrer Steuererklärung in der Schweiz geltend gemacht werden – gerne lassen wir Ihnen auf Wunsch eine entsprechende Bescheinigung zukommen.

Für Ihre Unterstützung bestehen folgende Möglichkeiten:

mit Kreditkarte / PayPal:

Diese Funktion steht zur Zeit leider noch nicht zur Verfügung, wird aber in den nächsten Tagen implementiert.

Unterstützung für unsere Projekte

Die Projekte

in The Gambia

Damit unsere laufenden Projekte fortgeführt und neue Projekte lanciert werden können, sind wir auf Mitgliederbeiträge und Spenden angewiesen. Der ehrenamtlich tätige Vorstand ist dankbar für jeden einzelnen Franken, den er sinnvoll in The Gambia investieren kann. Aufgrund der tiefen Administrationskosten des FVH fliessen rund 96 % der finanziellen Unterstützung direkt in die Projekte.

«À fonds perdu. So umschreibt der Jargon die freimütige Spende. Weg ist weg. Auf nimmer Wiedersehen. Kein Investment. Nur die Idee, dass es gut ist. Auf guten Boden fällt. Gut tut und gut verloren ist. Irgendwie schlägt es dann doch zurück. Mit einem Glücksgefühl, das schwer zu greifen ist. Mit Früchten, die langsam reifen.»

Hans Schmid, Gastgeber und Präsident des Vereins Piz Linard